Matchbericht: Entscheidungsrunde gegen Herzogenbuchsee mit Happy End!

Nachdem wir unsere letzten beiden Spiele in der Finalrunde verloren hatten (am 8.5.2021 gegen die Spono Eagles mit
20 : 39 und am 22.5.2021 gegen LC Brühl mit 25 : 33), war klar, dass wir in der Entscheidungsrunde um den 5. Platz in der Endtabelle gegen Herzogenbuchsee antreten werden, den fünftplatzierten in der Finalrunde. Ihren einzigen Sieg in dieser Finalrunde konnten sie in einem spannenden und hart umkämpften Spiel gegen uns einfahren, nun hiess es Revanche nehmen und diese beiden Spiele in der Entscheidungsrunde zu gewinnen. Denn eines war klar, unser Gegner lag in Reichweite und sollte bei einer kämpferischen und engagierten Leistung zu schlagen sein! Es war auch deutlich sichtbar, dass unser Team trotz der Niederlagen gegen Spono und Brühl eine Leistungssteigerung gezeigt hatte und nun mit viel Selbstvertrauen in diese Entscheidungsrunde gehen wird.

 

Unser erstes Spiel gegen Herzogenbuchsee fand am 30.5.2021 in der Sporthalle Birsfelden statt. Heimspiel, unsere Halle, ein Sieg muss her! Top motiviert und gut vorbereitet starteten wir in das Spiel, doch es wurde schnell sichtbar, dass aufgrund der Bedeutung solcher Entscheidungsspiele eine gewisse Nervosität vorhanden war. Aber auch unserem Gegner erging es nicht anders, auf beiden Seiten schlichen sich technische Fehler ein, es gab wenig Tore, es fehlte an Tempo und Zug aufs gegnerische Tor. Nach knapp 10 Minuten Spielzeit stand es «erst» 3 : 2 für unser Team. Dieser Trend sollte sich in der ganzen ersten Halbzeit fortsetzen, es blieb ein enges und ausgeglichenes Spiel, in dem beide Seiten ihre Nervosität nicht ablegen konnten, was sich im Spielgeschehen deutlich sichtbar widerspiegelte. Einzig mit der defensiven Leistung unseres Teams konnte man zufrieden sein, da wurden die Angriffe des Gegners konsequent unterbunden. Mit einer knappen Führung (11 : 10) ging es in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit musste sich der Knoten nun endlich lösen. Mehr Tempo, weniger technische Fehler, unsere Chancen konsequenter nutzen, in der Defensive weiterhin konsequent verteidigen, so das Credo der Pausenansprache des Trainerteams. Es war allen klar, Herzogenbuchsee war zu schlagen, wenn wir unser Vorhaben umsetzen können. Doch der Start in die zweite Halbzeit glich gleich wieder dem Spiel in der ersten Halbzeit, wo waren nun die Vorsätze aus der Pausenansprache geblieben? Es brauchte aktives Coaching von der Linie, das Trainerteam trieb die Mädchen lautstark an. Und plötzlich schien es Wirkung zu zeigen. Im Angriff wurde mit mehr Tempo aufs gegnerische Tor gespielt und die Lücken in der gegnerischen Verteidigung konsequenter ausgenutzt. Innerhalb von vier Minuten gelang unserem Team bis zur 41. Minute vier Tore (18 : 12), Herzogenbuchsee konnte diesem Tempospiel in Folge nichts mehr entgegensetzen, wir hatten das Spiel und den Gegner im Griff. Kontinuierlich erhöhten wir unser Score, während Herzogenbuchsee nur noch wenige Treffer gelang. Zum Schluss stand es 28 : 16, der Sieg wurde mit dem Freudentanz nach der Schlusssirene ausgiebig gefeiert! 

Uns war aber allen bewusst, dass Herzogenbuchsee auswärts und zuhause zwei völlig unterschiedliche «Gesichter» zeigen kann. Zuhause sind sie stärker einzuschätzen und der 12-Tore-Vorsprung könnte eine trügerische Sicherheit vermitteln. Wir wollten auch nicht, dass schlussendlich bei einer möglichen Niederlage das Torverhältnis ausschlaggebend ist, sondern auch dieses Spiel gewinnen. Daher galt es, die Spielerinnen unseres Teams fokussiert auf das zweite Entscheidungsspiel vorzubereiten und am Match den Schwung des ersten Spiels von Anfang an auf die Platte zu bringen. Spielen wir so, wie wir es in der zweiten Halbzeit des ersten Spiels gezeigt haben, ist auch im zweiten Spiel ein Sieg möglich. Wir wollen gewinnen, auswärts, in ihrer Halle! Der fünfte Platz gehört uns!

 

In der Garderobe vor dem zweiten Spiel mussten wir die Mädchen nicht mehr gross motivieren, das Ziel für das bevorstehende Spiel war allen klar. In der Ansprache des Trainerteams wurden die Girls aber auch daran erinnert, dass es das letzte Spiel mit diesem Team sein wird. Das bedeutet, das Spiel trotz der Wichtigkeit auch nochmals zu geniessen.

Das Spiel startete ausgeglichen, bissig in der Verteidigung, auf beiden Seiten fielen auch im zweiten Spiel eher wenig Tore und bis zur 10. Minute konnte sich noch kein Team so richtig durchsetzen. Danach schien aber der Widerstand von Herzogenbuchsee langsam nachzulassen, unserem Team gelang nach einer Viertelstunde einen 4-Tore-Vorsprung, nach 23 gespielten Minuten waren es sogar 7-Tore-Vorsprung. Nach zwei Gegentoren liess allerdings die Konzentration bei unseren Mädchen ein wenig nach, danach folgte eine längere Phase ohne Tore, was teilweise an den Torhüterinnen, aber auch an den eigenen Nachlässigkeiten lag. Zur Pause stand es trotz allem 12 : 7 für unser Team.

 

In der Pausenansprache versuchten wir, den Mädchen für die zweite Halbzeit Mut zuzusprechen, wir haben dieses Spiel im Griff. Weiter so, konsequent mit Zug aufs Tor, Tempo im Aufbau und weiterhin bissig in der Verteidigung. So wird uns der Sieg nicht zu nehmen sein! Leider verlief der Start in die Halbzeit eher holperig und nervös, zu unserem Glück aber auf beiden Seiten. Es gab in den ersten 4 Minuten in beiden Teams erstaunlich viele technische Fehler. Dennoch konnten wir uns bis zur 42. Minute einen komfortablen 8-Tore-Vorsprung erarbeiten (19 : 11). Wer sollte uns nun noch auf dem Weg zum zweiten Sieg stoppen? Da gab es zwei Gründe, die das Spiel nochmals spannend (zu spannend) werden liess: unser Gegner Herzogenbuchsee und unsere eigene Leistung. Wir liessen es zu, dass Herzogenbuchsee in der 51. Minute bis auf zwei Tore an uns herankommen konnte, wir hingegen bis zur 53. kein weiteres Tor mehr schossen, dafür gab es technische Fehler, Zeitstrafen und unsere Würfe wurden von der gegnerischen Torhüterin gehalten. Es schien, dass wir das Spiel doch noch aus den Händen geben könnten, wenn nicht endlich ein Ruck durch Team gehen sollte. Eine erlösende und auch befreiende Wirkung hatte dann unser 20. Treffer in der 54. Minute, plötzlich spielten unsere Girls wieder konzentrierter und nutzen ihre Torchancen. Schlussendlich siegte unser Team mit 24 : 18, der zweite Sieg in dieser Entscheidungsrunde, den Gegner in ihrer Halle geschlagen, den 5. Platz in der Meisterschaft gesichert! Die Freude in unserem Team war riesig, es war auch eine Genugtuung zu wissen, dass wir den Saisonabschluss erfolgreich gestalten konnten!

Nun wir es für einen grossen Teil der Mädchen in der FU16 weitergehen, unser gemeinsamer Weg in der FU14E endete mit diesen Entscheidungsspielen. Wir nehmen mit einem lachenden und weinenden Auge Abschied von der Saison 2020/21 und freuen uns auf die kommende Saison 2021/22, mit vielen neuen Spielerinnen und hoffentlich dem gleichen Engagement und Elan, wie wir es in dieser Saison erleben durften!